Schalke 04 – Einzelbewertungen letzter Teil

Angriff


So, zum Abschluss der kleinen Serie kommen hier nun meine Bewertungen und Aussichten für die Stürmer, nachdem zuletzt das offensive Mittelfeld beurteilt wurde.

Klaas-Jan Huntelaar

Klaas-Jan Huntelaar 2011

Eine eher durchschnittliche Saison absolvierte der niederländische Stürmerstar Klaas-Jan Huntelaar, mit 10 Toren erreichte er auch nicht annähernd seine sensationelle Quote von 29 Treffern aus dem Jahr davor.

Allerdings mußte der „Hunter“, wie er von Fans und Presse gleichermaßen gern genannt wird, gleich zwei mal verletzungsbedingt pausieren. Erst legte ihn eine Augenverletzung flach, ehe ihn in der zweiten Saisonhälfte ein Innenbandriss im Knie erwischte.

Wenn er dann spielte, war er als oft einziger Stürmer häufig auf sich allein gestellt und litt unter mangelnder Unterstützung aus dem Mittelfeld.

Meines Erachtens war dabei der Schalker Sturm häufig zu einfach auszurechnen, das Fehlen des spanischen Stürmerstars Raul, der allein durch seine Anwesenheit auf dem Platz die Gegenspieler auf sich zog und so Räume für Huntelaar freimachte, machte sich zeitweilig erheblich bemerkbar.

So dürfte durch die Ankunft des ungarischen Stürmers Adam Szalai Klaas-Jan Huntelaar nicht unbedingt nur Konkurrenz (die allerdings in der letzten Saison während der Verletzungspausen des Hunters klar fehlte) entstanden sein, sondern auch, je nach Spielsystem von Jens Keller jetzt auch dringend notwendige Unterstützung vorhanden sein.

Teemu Pukki

Gespannt bin ich auch auf die Reaktion des Finnen Teemu Pukki auf die Verpflichtung von Szalai. Zwar hat der kleine Angreifer nun nicht mehr den Rumänen Ciprian Marica, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, vor der Nase, doch dürfte ihm mit dem Ungarn ungleich stärkere Konkurrenz drohen.

Dabei hatte der Finne in seinen eher seltenen Einsätzen durchaus gute Ansätze gezeigt, zumindest im Vergleich zu Marica, der ihm mir unverständlicherweise oft vorgezogen wurde.

Pukki war dabei der mannschaftsdienlichere, technisch bessere und auch torgefährlichere Spieler. Was man ihm vorwerfen konnte, ist und war seine mangelnde Zweikampfstärke. Er zögerte meistens zu oft, dahin zu gehen, wo es auch mal „wehtun“ kann.

Kann der kleine Publikumsliebling diese Schwäche in der neuen Spielzeit ablegen, so dürfte er eine durchaus ernst zu nehmende Alternative gegenüber den wohl gesetzten Huntelaar und Szalai darstellen, wenn nicht, so könnte seine Zeit beim FC Schalke 04 wohl bald abgelaufen sein.

TeemuPukki

Teemu Pukki 2011 im Trikot von HJK Helsinki

Chinedu Obasi

Ein einziges Mißverständnis ist bisher die Verpflichtung des ehemaligen nigerianischen Nationalspielers Chinedu Obasi für den FC Schalke 04.
Lieferte er nach seinem Wechsel im Januar 2012 noch einige durchaus vielversprechende Spiele ab, so kam er in der letzten Saison nur ganze viermal überhaupt in der Bundesliga zum Einsatz.

Wenn er nicht gerade von hartnäckigen Verletzungen geplagt wurde, so konnte er bei seinen wenigen Spielen nicht wirklich überzeugen.

Es bleibt für mich somit auch weiterhin sehr zweifelhaft, ob er sich nun gegen die Huntelaars, Szalais und Pukkis wird durchsetzen können.

So, heute Abend folgt mit dem Pokalspiel in Nöttingen der Auftakt in die neue Saison.

Es wird aber auch wirklich allerhöchste Zeit…

Dieser Beitrag wurde unter FC Schalke 04 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.