Die Neuzugänge der Dodgers während der Saison

Pitcher Ricky Nolasco

Ricky Nolasco

Die bisher vielleicht wichtigste Neuverpflichtung der Los Angeles Dodgers in der laufenden Saison ist der Starting Pitcher Ricky Nolasco, der im Juli von den Miami Marlins geholt wurde.

Der Kalifornier sollte die durch die langfristigen Verletzungen von Josh Beckett und Chad Billingsley ausgedünnte Werfer-Rotation verstärken.
Dies ist Nolasco bisher bestens gelungen. Seit seinem Wechsel zu den Dodgers hat er 6-1 Siege mit einer Earned Run Average von 2.20 erzielen können. Für seinen alten Klub, die Marlins aus Florida, betrugen diese Statistiken noch 5-8 und 3.85.

Rickey Nolasco warf zuletzt 16 Innings in Folge ohne einen gegnerischen Run zuzulassen und erzielte gegen die Boston Red Sox und die Chicago Cubs zwei Shutouts.
Es hatte einige Skepsis bei seiner Verpflichtung aufgrund seiner Leistungen in den letzten Jahren gegeben, doch Nolasco hat diese Kritiker überzeugen können und gilt nun als bester Neuzugang in der laufenden Saison.

Pitcher Brian Wilson

Fear the Beard, Brian Wilson

Ein wesentlich größeres Risiko als bei Ricky Nolasco ging das Management der Dodgers bei der Verpflichtung des charismatischen Pitchers Brian Wilson ein.
Der ehemalige Weltklasse-Closer der San Fransisco Giants, die er zu den World Series 2010 und 2012 führte, hatte zuletzt aufgrund einer Ellenbogen-Verletzung mit anschließender Tommy John Surgery über ein Jahr nicht eingesetzt werden können.

Das Team von Manager Don Mattingly konnte Wilson als „Free Agent“ verpflichten, da die San Francisco Giants aufgrund der Verletzung seinen Vertrag nicht verlängert hatten.
Bisher wurde er in fünf Spielen eingesetzt und pitchte 3.2 Innings ohne gegnerischen Run.
Wilson soll in den Playoffs den Bullpen der Dodgers mit seiner Erfahrung aus zwei World Series unterstützen. Es sieht so aus, als ob ihm dies gelingen könnte.
Das besondere Markenzeichen von Brian Wilson ist sein schwarz gefärbter Vollbart, eine auffällige Seltenheit in den Major Leagues.

Pitcher Carlos Marmol

Auch die Verpflichtung des 30-jährigen Carlos Marmol, der im Juli von den Chicago Cubs zu den Dodgers wechselte, sollte den zuletzt sehr erfolgreichen, aber auch mit vielen jungen Spielern besetzten Bullpen ergänzen.

Marmol kann auf eine langjährige Karriere bei den Cubs als Relief Pitcher zurückblicken, die ihn 2008 ins All Star Game führte und 2010 eine Auszeichnung als besten Einwechselwerfer einbrachte.
Seit seinem Wechsel zu den Dodgers pitchte er in 13 Spielen 12.1 Innings mit einer ERA von 2.92.
Bei den Cubs wurde er zuvor in 31 Begegnungen für 27. Innings eingesetzt mit einer wesentlich höheren ERA von 5.86.

Auch bei Carlos Marmol scheint sich die Einschätzung zu bestätigen, dass er aufgrund seiner Erfahrung noch wertvoll in den Playoffs sein könnte.

Pitcher Edinson Volquez

Edinson Volquez

Der vorerst letzte Neuzugang für den Pitching Staff der Dodgers ist Starter Edinson Volquez von den San Diego Padres.
Er soll offenbar als sechster Pitcher in der Rotation den anderen Werfern im Hinblick auf die fast sichere Qualifikation für die Playoffs ein paar Tage mehr Pause geben.
Am 30. August erfolgte sein erster Einsatz für Los Angeles aus dem Bullpen, er warf ein perfektes Inning gegen seinen alten Verein.

Seine bisherigen Statistiken bei den Padres waren bisher nicht besonders berauschend, mit 9-10 Siegen und einer ERA von 5.97.
Es hatte zudem auch Gerüchte gegeben, dass er Chris Capuanos Platz in der Rotation übernehmen sollte. Die zuletzt guten Leistungen des Linkshänders lassen diese Möglichkeit allerdings als relativ unwahrscheinlich erscheinen.

Ich bin mir daher nicht sicher, ob die Verpflichtung von Edinson Volquez so spät in der Saison noch besonders sinnvoll ist. Es bleibt abzuwarten, ob er sich mit Hilfe von Dodgers-Pitching Coach Rick Honeycutt noch verbessern kann.

Infielder Michael Young

Michael Young

Auch Veteran-Infielder Michael Young wurde von den Dodgers vor allem im Hinblick auf die Playoffs geholt.
Der 36-jährige, zuletzt bei den Philadelphia Phillies unter Vertrag, soll dabei seine Erfahrung vor allem als sogenannter Pinch Hitter von der Bank zur Geltung bringen

Young spielte 13 Jahre lang auf verschiedenen Positionen für die Texas Rangers, kam dabei 7 mal ins All Star Game, gewann 2008 eine Gold Glove, 2005 den American League Batting Title und wurde 2006 zum All Star Game-MVP gewählt.

Als geborener Kalifornier freute sich Young sehr über die Möglichkeit, im Herbst seiner Karriere noch einmal für Los Angeles aktiv sein zu können, und das unter der Ägide von Don Mattingly, der als Kind sein Lieblingsspieler war.
Ein solch erfahrener Spieler wie Michael Young ist eine sinnvolle Ergänzung für jede Mannschaft, die als Ziel die Teilnahme an der Postseason fest eingeplant hat.
Ich bin daher völlig überzeugt davon, dass sich diese Verpflichtung als eine echte Verstärkung für die Dodgers erweisen wird.

Catcher Drew Butera

Nur als Backup für die beiden Catcher A.J. Ellis und Tim Federowicz wurde Drew Butera von den Minnesota Twins geholt.
Butera gilt als sehr guter defensiver Catcher, doch mit dem Schläger konnte er in den Majors bei 490 at-bats bisher nur einen Schlagdurchschnitt von .182 erzielen.

Es erscheint mir daher als sehr unwahrscheinlich, dass der 30-jährige in der verbleibenden Spielzeit noch oft zum Einsatz kommen wird.
Einzige Ausnahme dürfte da eine mögliche Verletzung eines der beiden anderen Catcher sein.
Seine Verpflichtung war notwendig, da die Dodgers den bisherigen Backup Ramon Hernandez zu den Toronto Blue Jays ziehen ließen.

Dieser Beitrag wurde unter Baseball abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.