S04: Gelungener Rückrundenauftakt dank Neuzugang Michael Gregoritsch

So sieht eine Ansage aus: mit einem 2:0-Erfolg über den Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach starteten David Wagner und sein Team vielversprechend ins neue Jahr 2020 und die Rückrunde der Bundesliga.

Arena auf schalke veltins arena gelsenkirchen 1
Luftaufnahme der Veltins-Arena

Aufgrund zeitlicher Engpässe wegen eines familiären Krankheitsfalles kann hier nur eine Kurzfassung des eigentlich geplanten Beitrags erscheinen. Da gerade die Blogs zum S04 sehr kurzfristig geschrieben werden müssen, wird sich diese Einschränkung zu meinem Leidwesen besonders hier bemerkbar machen.

Dank des Augsburger Winterzugangs Michael Gregoritsch konnten die Knappen und ihre Fans frühzeitig am 18. Spieltag durchatmen. Die fällige Standortbestimmung gegen eine der immerhin besten Hinrunden-Mannschaften war sehr erfolgreich ausgefallen.

Zusammen mit dem Rest der Mannschaft hatte der österreichische Nationalspieler mit Einsatzfreude, Zweikampfstärke, höherer Laufbereitschaft und taktischem Geschick den Gladbacher Fohlen schlicht den strategischen Zahn gezogen, mit dem Trainer Marco Rose so erfolgreich durch die erste Hälfte der Saison navigiert hatte.

Nach Vorlage von Gregoritsch erzielte Suat Serdar das 1:0 kurz nach dem Pausentee, aufgrund der ersten 45 Minuten mit den größeren Schalker Chancen durchaus verdient. Nur wenig später dann vollendete der „Alpenbomber“ selbst einen mustergültigen Konter über Serdar und Benito Raman nach einem Ballverlust von Breel Embolo, der bei seiner Rückkehr nach Gelsenkirchen äußerst unglücklich agierte.

Doch nicht nur die drei oben genannten konnten in diesem Prestigeduell überzeugen. Wichtig war vor allem, dass jeder einzelne Spieler besser auftrat als sein direktes gegenüber bei den Gladbachern. Während die Elf von Marco Rose seltsame Unstim-migkeiten zwischen Defensive und Offensive offenbarte, agierten die Knappen dagegen wie aus einem Guss.

Ich kann mich eigentlich immer nur wiederholen: es ist mehr als beachtlich, was David Wagner in seiner Zeit beim S04 bisher aus dieser Truppe gemacht hat. Eine wirklich wie geölt funktionierende Pressing-Maschine, bei der auch das Konterspiel immer besser und effektiver gelingt. Oberste Voraussetzungen für diese ineinander greifenden Mechanismen sind aber einfache Bedingungen wie echter Teamgeist und der Wille sich für den anderen einzubringen.

Das hat der Coach der Mannschaft zu jeder Zeit wirkungsvoll vermitteln können und sie lebt diese Werte nun auch. Ohne diese Maßstäbe könnte das gesamte Konstrukt in dieser Form nicht funktionieren. Respekt für Wagner, dass er dies trotz der Posse um den Wechsel von Torwart Alex Nübel zu den Münchener Bayern so über die Winterpause gebracht hat. Das ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit.

Nun also soll es den Bajuwaren an die Lederhosen gehen. Ehrlich gesagt hätte ich bis zum Wochenende noch gedacht, das wird nichts, die sind noch eine Nummer zu groß für uns. Doch wer weiß das schon nach dieser Galavorstellung der Blauen?

Und dann? Wo soll’s dann hingehen für den Rest der Saison? Europa League? Oder vielleicht sogar die Champions League? Gemach, gemach. Denken wir mal kurz daran woher die Mannschaft gekommen ist. Freuen wir uns also über die derzeitige Tabellensituation und schauen was noch kommt…

Dieser Beitrag wurde unter FC Schalke 04 abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.