L. A. Dodgers Rückblick 2017: Pedro Baez

Zum Abschluss unserer kleinen Serie von Dodgers-Spieler-Rezensionen der letzten Saison kommen wir jetzt zu Ped… „BOOOOOOOO!!!“ Halt, Moment mal. Ich versuche euch doch nur zu erklären, dass Pedr… „BOOOOOOOO!!!“

20170718 Dodgers-WhiteSox Pedro Baez delivery 2 (3)
Der bei den Dodgers-Fans lange unbeliebte Pitcher Pedro Baez

Okay, jetzt übertreibt ihr aber gewaltig. Sicher, 2017 war auf keinen Fall seine beste Saison, aber selbst im schlimmsten Fall hat er dem Team nicht wirklich geschadet… „BOOOOOOOO!!!!“

Hört zu, ich verstehe es ja. Auch wenn es gut läuft, macht Pedro Baez eine laaaaaange Pause zwischen den Pitches. Es kann unerträglich sein, dabei zuzusehen. Das durch-schnittliche Spiel dauert dann… „BOOOOOOOO!!!“

Es fällt schwer, hier noch etwas zu sagen. Es scheint, als ob es immer jemanden in einem Bullpen geben muss, auf den die Fans alles abladen können. Chris Hatcher war für eine Weile der Prügelknabe, doch sobald er im August getradet wurde, machte das den Weg frei für Pedr… „BOOOOOOOO!!!!“

Was 2017 gut lief:
Baez hatte eine ERA von 1.43 vor der All-Star-Pause, mit 38 Strikeouts in seinen 37-Innings. Er erzielte in 32 Spielen im Dodger Stadium immerhin eine 1.99er ERA und erlaubte dabei den gegnerischen Battern nur einen Schnitt von .195.

Seine Gegner schafften nur 7-von-71 mit zwei Doubles bei Läufern in Scoring Position und erreichten dabei einen Schlagdurchschnitt von lediglich .099.

Was nicht so gut gelaufen ist:
Trotz der scheinbar effektiven Zahlen – eine 2.95 ERA, 64 Strikeouts in 64 Innings – erlebte Baez insgesamt seine wohl schlechteste Saison der letzten vier Jahre auf dem Werferhügel.

Er ging mit einer immerhin beachtlichen ERA von 1.79 in den September, doch dann ging es schnell bergab. Er musste Runs in fünf seiner ersten sieben Auftritte des Monats zulassen, mit 12 erlaubten Runs und nur 13 Outs während dieses Zeitraums. Den negativen Höhepunkt erreichte er am 19. September in Philadelphia, als Baez vier Runs in einem katastrophalen Inning zuließ, die ihn für den Rest des Jahres praktisch für alle wichtigen Aufgaben disqualifizierten.

Der emotionale Tiefpunkt war wahrscheinlich der 8. September, als die Heimfans im Dodger Stadium ihn bereits mit einem Chor von Buh-Rufen überschütteten, bevor er auch nur einen einzigen Pitch gemacht hatte.

Das Timing der Missfallensäußerungen ärgerte Manager Dave Roberts besonders. „Das ist etwas, was mich heute Abend richtig sauer gemacht hat“, sagte er. „Dieser Typ ackert und versucht sich durch sein Tief zu kämpfen, er hat eine Menge guter Dinge für uns getan und große Innings gemacht. Und das sind unsere Fans, die ihn mit Buhs begrüßen, das war schon lächerlich.“

Pedro Baez schaffte es dennoch in den Dodgers-Kader für die NLDS, wurde aber nicht eingesetzt. Für die nächste Playoff-Reihe und die World Series wurde er dann nicht mehr eingeplant.

Nähere Einzelheiten zur Saison 2017:
Alter: 29 Jahre
Statistik: 2.95 ERA in 66 Spielen, 64 Ks, 29 BBs in 64 Innings
Gehalt: $ 550.000

Sein Spiel des Jahres:
Baez half den Dodgers am 2. Juni in Milwaukee mit fünf Strikeouts in zwei scorelosen Innings einen 2:1-Rückstand aufzuholen und das Spiel in der Verlängerung zu gewinnen.

Status im Kader:
Baez einigte sich mit dem Club im Winter über einen 1-Jahres-Vertrag über 1,5 Millionen US-Dollar für 2018.

Nun soll es aber gut sein mit dem „Schwelgen“ in der Vergangenheit. Sei fast einem Monat läuft bereits das Springtraining der Dodgers auf der Camelback Ranch in Arizona, die Vorbereitung für die neue Spielzeit ist also schon in vollem Gange. Besonders gespannt sein kann man auf das Comeback von Rückkehrer Matt Kemp, dessen Leistungen in den bisherigen Begegnungen aufhorchen lassen.

In vier Tagen naht nun endlich der Opening Day 2018 gegen den Erzrivalen San Francisco Giants, und ich kann kaum erwarten, dass es endlich los geht. Let’s play ball!!!

Dieser Beitrag wurde unter Baseball abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.