Marius Müller-Westernhagen: Freiheit

Einst die Hymne von Wende und Wiedervereinigung, jetzt in Zeiten des weltum-spannenden Terrors und der ständigen Rufe nach (noch) besserer Überwachung und der Gefahr der Abschaffung von weiteren Grundrechten erscheint mir dieser Song von Marius Müller-Westernhagen als trotzige Meinungsäußerung passender und aktueller denn je:

Marius Müller-Westernhagen Berlinale 2008

Die Veträge sind gemacht
Und es wurde viel gelacht
Und was Süsses zum Dessert
Freiheit, Freiheit.

Die Kapelle, rum-ta-ta
Und der Papst war auch schon da
Und mein Nachbar vorneweg

Freiheit, Freiheit,
Ist die einzige, die fehlt.
Freiheit, Freiheit,
Ist die einzige, die fehlt.

Der Mensch ist leider nicht naiv.
Der Mensch ist leider primitiv.

Freiheit, Freiheit,
Wurde wieder abbestellt.

Offizielles Video

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.