‎Über die Verkündigungen neoliberaler Ökonomen…‎

Neoliberale Ökonomen verkünden allen, ob sie es regelmäßig hören wollen oder nicht, dass diejenigen, die reich und mächtig sind, beides verdienen und mehr aufgrund ihrer größeren Intelligenz, ihres Engagements, ihrer Weitsicht und ihres Wettbewerbsgeistes.


Bildnachweis: Bildidee: Helmut Schnug, Grafikbearbeitung: Wilfried Kahrs (WiKa)

Sie bestreiten, dass Vorurteile jeglicher Art, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Politik usw. bei solchen Bestimmungen eine Rolle spielen. In Anlehnung an den Witz des alten Groucho Marx möchten diese Ökonomen, dass wir eher ihrer Theorie als unseren Augen glauben.

Unsere eigenen Erfahrungen sowohl als „formale“ Wissenschaftler als auch in alltäglichen Interaktionen zwingen uns jeden Tag dazu, uns vielen Fällen zu stellen, in denen diese und viele andere Vorurteile unsere Lebenschancen bestimmen und wer und was wir werden. Was macht das aus neoliberalen Ökonomen?

Bestenfalls idiotische Gelehrte. Im schlimmsten Fall gefährliche Lügner und Propagan-disten.

Dieser Beitrag wurde unter Ökonomie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.