L. A. Dodgers Rückblick 2017: Alex Wood

Dodgers-Werfer Alex Wood begann die Saison im Bullpen, da man für ihn in der überfüllten Rotation keinen Platz finden konnte.

Alex Wood before game against Texas Sept 2014
Pitcher Alex Wood 2014 noch im Trikot der Atlanta Braves

Doch am Ende war er ein integraler Bestandteil dieser Start-Rotation und hatte die mit Abstand beste Spielzeit seiner bisherigen Karriere absolviert.

Was 2017 richtig lief:
Nach nur einem Start in der zweiten Saisonwoche gehörte Wood ab dem 17. Spiel fest zur Formation der Starting pitcher. Er erreichte sein erstes All-Star-Game, nachdem er seine ersten 11 Spiele für sich entscheiden konnte, und erzielte vor dieser Pause einen ERA-Wert von 1.67. Im Mai wurde er zum National-League-Werfer des Monats gekürt, 5-0 Siege mit einer 1.27er ERA und 41 Strikeouts überzeugten die Jury vollständig.

Mit insgesamt 16-3 Erfolgen ist Wood einer von nur sieben Werfern in der Geschichte der Los Angeles Dodgers, der mindestens 16 Spiele in einer Saison gewinnen konnte, während er dabei nicht mehr als dreimal verlor. Er steht somit in einer Reihe mit klingenden Namen wie Clayton Kershaw, Zack Greinke und Orel Hershiser.

Alex Wood erlaubte in 13 seiner 25 Starts in der regulären Saison keinen oder nur einen Run. In der World Series gestatte er den Houston Astros ebenfalls nur einen Run mit einem Hit in 7⅔ Innings, zusammengesetzt aus einem Start in Game 4 und einem Shutout Relief in Game 7.

Wood billigte den Texanern keinen Treffer bis zum sechsten Inning in seinem World Series Start zu, näher kam noch kein Dodgers-Werfer in den Playoffs einem No-Hitter. Der Lohn dieser starken Leistungen war letztlich ein respektabler neunter Platz bei der Vergabe des National League Cy Young Award.

Sein persönliches Spiel des Jahres absolvierte er am 5. Juli im Dodger Stadium gegen die Arizona Diamondbacks mit 10 Strikeouts in sieben Shutout Innings – eine von drei zweistelligen Strikeout-Begegnungen für Alex Wood im Jahr 2017.

Was nicht so gut gelaufen ist:
Nachdem er vor der All-Star-Pause nur zwei Homeruns zugelassen hatte, erlaubte Wood danach immerhin 13, mit einem entsprechenden Rückgang der Ground ball rate von 63,5 auf 44,2%. Gleichzeitig sank die durchschnittliche Geschwindigkeit seines Fastballs ebenfalls von 92,95 Meilen pro Stunde vor der Pause auf 91,23 danach.

Am 21. Juli ließ er einen Grand Slam zu, ausgerechnet durch Jaime Garcia, einen Pitcher, der auch gleichzeitig Woods erste Niederlage der Saison einleitete. Er musste zudem in dieser Spielzeit zwei Verletzungspausen wegen einer Entzündung am Schlüsselbein-Ansatz einlegen und verpasste damit 11 Spiele im Mai und Juni und noch einmal 13 Begegnungen im August und September.

Nähere Einzelheiten zur Saison 2017:
Alter: 26 Jahre
Statistiken: 16-3 Siege, 2.72 ERA, 152 IP, 151 K, 38 BB
Gehalt: 2,8 Millionen US-Dollar pro Jahr

Teilen mit...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page
Dieser Beitrag wurde unter Baseball abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.