L. A. Dodgers: Bis in die Tiefen der Big League Starting Rotation hinein

Wären die meisten anderen Mannschaften gezwungen gewesen, ihre Opening Day Starter noch vor dem eigentlichen Spiel ersetzen zu müssen, so hätte es wahrscheinlich ein wenig Panik gegeben, gefolgt von der Besorgnis über die Fähigkeit des Teams, sich von dieser Anpassung zu erholen.

MLB All-Star Futures Game (48262227736) (cropped)
Pitcher Dustin May während des 2019er All-Star Futures Game

Bei den Los Angeles Dodgers handelte es sich jedoch nur um einen weiteren „Tag im Office“.

Da er den aktiven Kader des Teams nicht direkt vor der Saison erreichen konnte, vermuteten viele dass der 22-jährige Rechtshänder Dustin May der erste Pitcher sein würde, der im Falle einer Verletzung einen Start machen müsste. Niemand dachte jedoch daran, dass es so bald passieren würde.

Die Hoffnung beim Auftakt gegen die San Francisco Giants war dann, dass May gerade gut genug sein würde, um die Hitter der Giants etwas einzudämmen, während die Offensive der Dodgers den größten Teil der Verantwortung übernehmen würde.

Stattdessen sahen die Fans das Beste aus beiden Welten. Natürlich wird dies nicht in jedem Spiel so der Fall sein, wenn der Pitching-Stab außerhalb der normalen Rotation arbeitet, aber es ist sicher schön zu wissen, dass eine Handvoll fähiger Arme in der Reserve warten.

Clayton Kershaw warf am Freitag immerhin wieder aus einer Entfernung von 90 Fuß, was eine gute Nachricht für den Veteranen darstellt, um sich nach seiner Verletzung wieder der Rotation anschließen zu können. In der Zwischenzeit wird May wahrscheinlich noch mindestens einen Start machen und dieser wird wohl das zweite Spiel in Houston am Mittwoch sein.

In Bezug auf die Tiefe des Kaders nach May ist Tony Gonsolin der erste Name, der herausragt. Der 26-jährige Righty kam spät im Sommercamp an, weshalb viele vermuteten, dass er in den Ersatzspielerpool abgestiegen war. Es liegt jedoch eher nahe, dass Gonsolin in diesem Jahr als Starter geschont werden soll, insbesondere um der Rotation Tiefe zu verleihen, ähnlich wie bei May.

Es steht außer Frage, dass diese beiden Youngster mehr Talent und Möglichkeiten haben als die Hälfte der Jungs im aktuellen Bullpen. Die Gründe, sie im Camp bereit zu halten liegen daher auf der Hand.

Die beiden größten Namen hinter May und Gonsolin sind die beiden jungen Rechtshänder Mitch White und Josiah Gray. Der 25-jährige White pitchte in einem Vorbereitungsspiel gegen Arizona so gut, dass manche schon glaubten er sei in der Hackordnung bereits einen Schritt weiter als Gonsolin. White ist daher schon Teil des 40-Mann-Kaders des Teams, Gray (noch) nicht.

Noch weiter unten – aber immer noch Teil des 60-Mann-Spielerpools – sind Namen wie Victor Gonzalez, Edwin Uceta, Michael Grove und Andre Jackson sowie mehrere Newcomer aus dem jüngsten Draft für 2020.

Das Interessante an dem aktiven Roster in dieser verkürzten Saison ist, dass wir bald Kürzungen sehen werden, da die Aufstellung in weniger als zwei Wochen auf 28 Spieler und zwei Wochen danach auf 26 Spieler reduziert wird. Sobald die Teams auf den ursprünglichen 26-Mann-Kader beschränkt sind, dürfen sie einen 27. Spieler für Doubleheader hinzufügen.

In der Tat können gesundheitliche und/oder COVID-19-bezogene Vorfälle der größte Faktor für konkurrierende Teams in Bezug auf eine Veränderung sein, wenn die Trade Deadline für 2020 am 31. August abläuft.

Im Fall der Dodgers müssten sie herausfinden, bevor sie größere Deals abschließen, ob in ihrer Startrotation genügend Talent vorhanden ist um sie zu einer World Series zu führen, und das obwohl ihre Tiefe in den Majors scheinbar konkurrenzlos ausfällt.

Dieser Beitrag wurde unter Baseball abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.