Memo an die L. A. Dodgers: Es ist Zeit für den Beginn der Will Smith-Ära

Die Dodgers haben in letzter Zeit mit einer Reihe von Verletzungen zu kämpfen. Corey Seager und David Freese haben beide Probleme mit der Achillessehne, während bei Rich Hill eine Überbeanspruchung des Unterarms diagnostiziert wurde.

Will Smith Catcher
Will Smith 2017 im Trikot der Rancho Cucamonga Quakes

Wegen dieser Verletzungen holten die Dodgers zusammen mit ein paar anderen Jungs den Rookie Will Smith wieder hoch. Er hatte schon bei seinem ersten Auftritt im großen Club einen ziemlich guten Eindruck hinterlassen.

Reden wir also über die Lage bei den Catchern der Dodgers (und lassen Russell Martin aufgrund seines Alters dabei aus): Austin Barnes ist zwar ein guter Defensivfänger, enttäuscht aber weiterhin an der Platte. Obwohl er ein paar Wochen ausfiel, als er mit einer Leistenverletzung zu kämpfen hatte, war er ansonsten relativ gesund. Für ihn hat sich jedoch nichts geändert.

Er bleibt ein eher schwacher Schlagmann. Bis jetzt hat er bei 173 at bats einen Schlag-durchschnitt von nur .220 mit wenig Power (5 Homeruns, 18 RBIs) und einer On-base plus slugging (OPS+) von nur 82 erzielt. Das ist zwar etwas besser als die magere OPS+ von 72 aus der Saison 2018, doch in seinen fünf Big League Spielzeiten hat Barnes nur einmal überhaupt eine OPS+ von über 100 erreicht.

Smith hingegen hat sich nicht nur als sehr fähig hinter der Platte erwiesen, sondern auch als ziemlich geschickt mit dem Schläger. Smith ist erst 24 Jahre alt und hat innerhalb weniger Wochen bereits zwei Walk-Off-Homeruns zelebrieren können. Den ersten schlug er am 01. Juni gegen die Phillies. Er begeisterte später noch mehr, indem er am letzten Sonntagnachmittag beim Sieg der Dodgers über die Colorado Rockies noch einen drauflegte.

Bei 24 at bats schlägt Smith einen Schnitt von .318 (7 von 22) mit 3 Homeruns (fast so viele wie Barnes bisher!) und sechs RBIs. Zusätzlich erwischte er zwei Runner, die versuchten eine Base zu stehlen und konnte so auch noch seinen starken und präzisen Wurfarm zeigen.

Smith hat noch einen langen Weg vor sich und sicher auch noch viel zu lernen. Obwohl Barnes das Pitching-Personal besser kennt als jeder andere Catcher im Dodgers-Kader macht es trotzdem wenig Sinn weiterhin auf ihn zu setzen, wenn die Dodgers gleichzeitig einen jüngeren, besseren und stärker schlagenden Fänger haben.

Barnes dagegen ist ein katastrophaler Hitter und das wird sich wahrscheinlich auch nie ändern. Das soll Barnes nicht herabsetzen. Wie gerade angeführt, ist er ein solider Catcher. Er kann ein Spiel gut leiten und macht selten Fehler in der Defensive. Das macht aber seine fehlende Power nicht wett. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keinen Grund, weiterhin Barnes gegenüber Smith vorzuziehen. Es wird endlich Zeit, dass die Will Smith-Ära beginnt.

Dieser Beitrag wurde unter Baseball abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.