MLB-Lockout-Gerüchte: Players Association wegen Rob Manfred „aufgebracht“

Nachdem die Teambesitzer Anfang Dezember einstimmig für die Verhängung des MLB-Lockouts gestimmt hatten, erklärte Commissioner Rob Manfred die Entscheidung zum „besten Mechanismus zum Schutz der Saison 2022“ und als „notwendig“ zum Schutz der Integrität des Sports.

Opening Day (51101674127)
Opening-Week-Emblem 2021

Seit diesem Zeitpunkt ist wenig gut gelaufen, da sich die Liga und die MLB Players Association in mehreren wirtschaftlichen Fragen uneins sind. Und weil die Tage ohne einen neuen Tarifvertrag (CBA) weiter vergangen sind, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Frühjahrstraining und möglicherweise die reguläre Saison verzögern.

Die jüngste Geschwindigkeitsbremse war die Ablehnung der Forderung der MLB nach einem Bundesmediator, der sich an den CBA-Verhandlungen beteiligen sollte. Seitdem folgten Berichte, dass die MLB und die MLBPA kein zusätzliches Treffen geplant hatten, um die Kernprobleme einer neuen CBA zu diskutieren.

Während in den vergangenen Jahren spekuliert wurde, dass die MLB von einer Gewerkschaft profitierte, die zwischen unterschiedlichen Meinungen zersplittert war, scheinen die Spieler während des Lockouts nun eher wieder im Gleichschritt zu sein. Diese Entwicklung sei hauptsächlich auf die Frustration mit Rob Manfred zurückzuführen, so Maury Brown von Forbes:

Nachdem die Players Association Verhandlungen mit einem Vertreter des Federal Mediation and Conciliation Service formell abgelehnt hatte, versuchte die MLB erneut von ihrer Schuld abzulenken.

„Unser Ziel ist es, Spieler auf dem Feld und Fans in den Baseballstadien für das Frühjahrstraining und den Eröffnungstag zu haben“, sagte die MLB in einer Erklärung, nachdem ihre Anfrage abgelehnt wurde. „Da die Trainingslager in weniger als zwei Wochen eröffnet werden sollen, ist es an der Zeit sofortige Hilfe vom Föderalen Mediations- und Schlichtungsdienst zu erhalten, um uns zu helfen, unsere Differenzen zu überwinden und den Stillstand zu beseitigen.“

„Es ist klar, dass der produktivste Weg nach vorne die Einbeziehung eines unparteiischen Dritten wäre, um Lücken zu schließen und eine Einigung zu erleichtern. Es ist schwer zu verstehen, warum eine Partei, die eine Vereinbarung treffen will, die Mediation der Bundesbehörde ablehnen würde, die speziell mit der Beilegung dieser Streitigkeiten beauftragt ist und schon viele Erfolge im Profisport erreichen konnte.“

„Die MLB setzt sich weiterhin dafür ein, Lösungen am Tisch anzubieten und eine faire Einigung für beide Seiten zu erzielen.“

Zu Beginn dieser Offseason äußerte Manfred die Überzeugung, dass Teambesitzer, die einen Lockout verhängen damit verhindern würden, dass der regulären Saison 2022 „Schaden zugefügt wird“. Manfred nannte den Spielerstreik im Jahr 1994 als Grund, warum er dieser Auffassung war.

Dieser Beitrag wurde unter Baseball abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.