L. A. Dodgers Rückblick 2017: Tony Cingrani

Die Dodgers fanden während der letzten Saison zur Trade-Deadline mit dem Linkshänder Tony Cingrani eine solide Bullpen-Ergänzung.

Tony Cingrani, April 2014
Cingrani 2014 noch im Trikot der Cincinnati Reds

Was 2017 gut lief:
Cingrani wurde von den Cincinnati Reds am 31. Juli im Austausch für Scott Van Slyke und Minor-League-Catcher Hendrik Clementina erworben.

Obwohl er mit den Reds nicht gerade erfolgreich in 25 Spielen eine ERA von nur 5.40 erreichte, bewies Cingrani in den 22 Partien für die Dodgers mit 28 Strikeouts und sechs Walks und mit 2.79 ERA sein Können.

Cingrani benutzte seinen Slider in gut 23 % der Zeit mit den Dodgers, nachdem er ihn nur zu knapp 2 % bei den Reds geworfen hatte (er pitchte 2017 lediglich insgesamt acht Slider mit Cincinnati). Bei den Dodgers erreichten die Gegner bei den at bats, die mit einem Slider von Cingrani endeten, nur 3-von-15 (Schlagdurchschnitt .200) mit acht Strikeouts.

„Mit dem was Honey (Rick Honeycutt, Pitching Coach der Dodgers) mechanisch gemacht hat, mit den Informationen, die er von unserer Baseball-Abteilung bekommen hat, und Nummer eins war sein Vertrauen in den Teamwechsel. All diese Dinge haben es ihm erlaubt, sein Pitching-Profil zu maximieren“, erklärte Manager Dave Roberts. „Sowohl gegen Links- und Rechtshänder hat er viel Selbstvertrauen gewonnen, auch um besser zu verstehen, was seine Wurfcharakteristiken bewirken können. Er ist hungrig nach Informationen dazu.“

Linkshänder erzielten nur 6-von-32 gegen Cingrani und trafen mit einem Schnitt von nur .188 bei 14 Strikeouts und einem Walk. Er war auch gegen Rechtshänder sehr wirksam und hielt sie bei .237.

Nachdem Cingrani neun Homeruns von 99 Hittern mit Cincinnati zugelassen hatte, erlaubte er nur einen in der regulären Saison von 77 Hittern gegen die Dodgers. Dieser Homerun kam bereits bei seinem Dodgers-Debüt am 3. August, und er ließ bei seinen letzten 21 Auftritten in der Spielzeit keinen mehr zu.

Was nicht so gut gelaufen ist:
Cingrani erlaubte nur einen gegnerischen Run in sieben Auftritten in den Playoffs in insgesamt fünf Innings – das sollte eigentlich eher in der „Was richtig lief“-Kategorie auftauchen – doch dieser eine Run war besonders desaströs. Brian McCann gelang gegen Cingrani im achten Inning von Spiel 5 der World Series ein Homerun, mit dem die Astros ihre Führung auf drei Siege erweitern konnten, nachdem die Dodgers diese Begegnung schließlich in der Verlängerung verloren hatten.

Nähere Einzelheiten zur Saison 2017:
Alter: 27 Jahre
Statistik: 2.79 ERA in 22 Spielen mit LA, 28 Ks, 6 BBs in 19⅓ Innings
Gehalt: 1,825 Millionen Dollar, von denen die Dodgers etwa 600.000 Dollar bezahlten

Sein Spiel des Jahres:
Cingrani warf am 22. August mit zwei Strikeouts zwei Innings ohne Runs gegen die Pittsburgh Pirates, sein längster Einsatz in der gesamten Saison.

Status im Kader:
Nach über vier Jahren in den Majors einigte sich Cingrani mit Los Angeles in diesem Winter auf einen neuen 1-Jahres-Vertrag über 2,3 Millionen Dollar. Nach dem Ende dieser Spielzeit wäre er damit ein Free Agent.

Dieser Beitrag wurde unter Baseball abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.